Eine Sinfonie aus Musik, Malerei, Kunst und Performance verwandelt die Gütersloher Innenstadt am dritten Samstag im Mai seit dem Jahr 2000 in eine ganz besondere Kulturlandschaft. Die Beiträge der Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz sind dabei immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis. Oft ist es der Platz selber, der zum Gegenstand künstlerischer Auseinandersetzung wird. Gewaltig war das dreieckige Sahnestück, faszinierend Radomirs Schwarzes Schaf, poetisch der Vogelflug. Vielbeachtet die spektakuläre Graffiti-Aktion aber auch die Erstaufführung des „World War One Projects“ der Konrad Koselleck Bigband. Mal bietet sich Gelegenheit zum Mitmachen. Mal heiter und fröhlich, aber dann auch provozierend oder nachdenklich. Kunst als Anstoß zur Auseinandersetzung mit der Realität aber auch zum Abtauchen in neue faszinierende Erfahrungswelten.

 

 

Programm 2016

Solarte

Auf Einladung der Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz erlebt Gütersloh eine außergewöhnliche, poetische Performance des Gütersloher Bildhauers, Malers und Musikers Johannes Zoller. Großformatige Holzskulpturen werden ergänzt vom Farbspektrum in Zollers Malerei. Improvisierte sowie komponierte Klangbilder begleiten den Entstehungsprozess eines Gesamtkunstwerks aus Bildhauerei, Malerei, einem sinnlichen Erlebnis aus Formen, Farben, Licht, Klängen und Bewegung. Der Dreiecksplatz und sein durch die Kaiserlinden geprägtes natürliches Ambiente bilden für „Solarte“ - eine Hommage an die Sonne - den stimmungsvollen Rahmen.

 

Mitwirkende:

Künstlerische Leitung: Johannes Zoller und Izumi Yamamoto

Lichteffekte: Frank Stiller

Sounds: te Kaat Bros Soundservice

 

Drei Vorführungen nach Einbruch der Dunkelheit:

21:30 Uhr — 22:15 Uhr — 23:00 Uhr


Mitglied werden?