Freitag, 30. August


WellBad (D) - 20.00 Uhr

WellBad (D)
WellBad (D)

Eine Stimme, die Autos entlackt. So staubtrocken wie der Boden im Death Valley. Das kennzeichnet Daniel Welbat, Mastermind und Sänger von WellBad. Die Musik ist handgemacht, schmutzig und roh, dynamisch und intensiv. Ein spannendes Kontrastprogramm zwischen Blues und Rock, Hip Hop und einer Prise Jazz. Leidenschaftlich und kompromisslos gut – gepfeffert mit echtem Gute-Laune-Faktor. Die Band mit großartigen Musikern und fantastischer Horn-Section ist ein musikalisches Naturereignis, das die Zuhörer in ihren Bann zieht und bis zum Ende nicht mehr loslässt. Die einzigartige Aura der Konzerte hat sich mittlerweise auch in Übersee herumgesprochen. Umjubelte Gigs auf Festivals in Memphis und Toronto und die diesjährige Kanada-Tour sind weitere Belege für die herausragende Qualität. Und wenn Daniel Welbat meint: „Bei unseren Konzerten kriegt man einen auf den Deckel“, ist damit alles gesagt. Volle Deckung!

 

Präsentiert von:
Die Continentale Bezirksdirektion Kattenstroth, Gütersloh Marketing, Inlingua, Maas Naturwaren, Malerbetrieb Timmermann, Wo-Tech


Django 3000 (Bayern) - ca. 21:30 Uhr

Django 3000 (Bayern)
Django 3000 (Bayern)

Was für eine Gaudi für Ohr und Tanzbein. Das Quintett aus dem Chiemgau ist ein Garant für überschwängliche Tanzkonzerte im unwechselbaren Stil ihres bayrischen Balkan-Beats. Bereits ihr erster Hit „Heidi“ stürmte die Hitparaden und wurde dem breiten Publikum als Titelmelodie der „Garmisch-Cops“ im ZDF bekannt. Auch die folgenden Erfolgsalben wie „Hopaa!“ und „Bonaparty“ wurden zu legendären Partykrachern in den Charts. Mit dem fünften Studioalbum „Django 4000“ kommen die Freistaat-Helden jetzt auch rockig daher, ohne ihre Wurzel aus dem Gypsy-Swing ihres Namensgebers Django Reinhardt zu verleugnen. Geprägt wird der Sound vom virtuosen Geigenspiel Florian Scharflingers, dem slowako-bayrischen Gesang von Kamil Miller, den treibenden Beats von Jan Philipp Wiesmann (drums) und Korbinian Kugler (Kontrabass) – unterlegt von beschwingten Tastenzaubereien eines Max Schuller. Auf geht’s buam!

Präsentiert von:
Grafik Werkstatt, König Pilsener, Sparkasse Gütersloh-Rietberg, Frink Business, Schlüpmann Baukultur, Wöstmann Markenmöbel